Infos für Löwen – Das Wichtigste über Kinder- und Jugendhandball

Jugend-Altersklassen und unsere Junglöwen-Rudel

Im Nachwuchs-Handball wird - angelehnt an die Entwicklungsphasen vor und nach dem Einsetzen der Pubertät - unterschieden zwischen dem Kinderhandball (Minis, E- und D-Jugend) sowie dem Jugendhandball (C-, B- und A-Jugend). In den jeweiligen Altersklassen werden die Kinder und Jugendlichen durch alters- und entwicklungsgemäße Trainingsinhalte gefördert.

Jede Altersklasse hat ihre eigene Wettbewerbsstruktur, die vom dhb verbindlich vorgegeben wird. Über die Zuordnung zu einer Altersklasse entscheidet das Geburtsjahr.

Bei den Minis (5-8 Jahre) und in der E-Jugend (8-10 Jahre) spielen Jungs und Mädchen noch gemeinsam. Weil die Anzahl der Mädchenmannschaften in den letzten Jahren stark rückläufig war, erlaubt der dhb mittlerweile ein Zusammenspiel der Geschlechter auch noch in der D-Jugend (10-12 Jahre).

Im Bereich des BHV gilt dies leider noch nicht uneingeschränkt. Der BHV sieht gemischte Jugendmannschaften für den Liga-Spielbetrieb bislang nicht vor, lediglich in der Turnierspielrunde können Mädchen und Jungen gemeinsam spielen.

Bitte beachtet, dass sich innerhalb einer Altersklasse deutliche Unterschiede im Leistungsstand Eurer Kinder ergeben können, und zwar abhängig von
☺ der individuellen Entwicklung Eurer Jung-Löwen,
☺ der Lage des Geburtstages innerhalb des Kalenderjahres und des Geburtsjahres selbst (relatives Alter), und
☺ der sportlichen Laufbahn (z.B. früher oder später Einstieg oder Quereinstieg aus einer anderen Sportart).

Grundsätzlich sollten Eure Jung-Löwen in ihrer Altersklasse trainieren. Besonders talentierte Spieler können auch in die nächsthöhere Altersklasse wechseln. Ein Wechsel nach unten ist im Spielbetrieb nicht erlaubt. So kann z.B. ein ambitionierter E-Jugendlicher auch in der D-Jugend spielen, nicht aber in der C-Jugend oder bei den Minis.

Wenn Ihr in der nächsthöheren Altersklasse spielen wollt, sprecht dies bitte mit den jeweiligen Betreuern ab.

Die folgenden Angaben gelten für die Saison 2018/2019:

Die Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2010 bis 2013 und auch jünger spielen bei unseren Minis.

Die Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2008 und 2009 spielen in unserer gemischten E-Jugend.¹²

Die Jungen² der Jahrgänge 2006 und 2007 spielen in unserer männlichen D-Jugend³.

Die Jungen² der Jahrgänge 2004 und 2005 spielen in unserer männlichen C-Jugend³.

Die Jungen² der Jahrgänge 2002 und 2003 spielen in unseren männlichen B-Jugenden (mB1³ und mB2)³.

Die Jungen² der Jahrgänge 2000 und 2001 spielen in unserer männlichen A-Jugend³.

Saisonwechsel ist gemäß dhb-Spielordnung am 1. Juli. Da die Qualifikationsturniere für die Folgesaison aber bereits nach Ostern stattfinden, wechseln die Spieler in der Regel bereits über Ostern in die nächsthöhere Altersklasse.

Fußnoten:

¹In unserer E-Jugend können Jungs und Mädchen noch gemeinsam trainieren. Wir melden für den Spielbetrieb eine gemischte E-Jugend-Mannschaft. Wir bieten unseren Mädchen aber auch die Möglichkeit, alternativ in der weiblichen E-Jugend unseres Partnervereins TSG Estenfeld zu spielen.²

²Unsere Mädchen können in den weiblichen Jugenden unseres Partnervereins TSG Estenfeld trainieren. Mehr zur Kooperation mit der TSG im Mädchenhandball findet Ihr auf unserer Info-Seite.

³Unsere Jugenden von D bis A trainieren gemeinsam mit der TG 48 Würzburg, unter dessen Flagge die Jugend-Mannschaften auch geführt werden. Mehr zur Kooperation mit der TGW im Jungenhandball findet Ihr auf unserer Info-Seite.

Besonderheiten im Kinder- und Jugendhandball

Im Kinderhandball (Minis, E- und D-Jugend) hat das Spielen und das Erleben von Erfolgen eine ganz zentrale Bedeutung. Dabei ist mit Erfolg nicht das Siegen gemeint, sondern das Erleben des eigenen Lernfortschritts und das Dabeisein in der Gemeinschaft. Spiel und Spaß stehen also im Vordergrund, daher gilt das Motto:

Spielerlebnis vor Spielergebnis

Aus diesem Grund sollen alle Jung-Löwen unabhängig von ihrem Leistungsstand bei uns nicht nur trainieren sondern vor allem auch spielen und ihre Lernerfolge erleben können. Dies ist elementar, denn in keinem anderen Alter ist die Entwicklung so rasant und so deutlich sichtbar. Und Erfolg motiviert bekanntlich und bildet die Basis dafür, dass Eure Jung-Löwen weiter Spaß haben und am Ball bleiben werden.

Um genau dies zu erreichen, sollen im Kinderhandball offensive Abwehrspielweisen gespielt werden. Diese schaffen genügend Raum für das technisch noch unsaubere Spiel und ermöglichen so selbst Spielanfängern, Erfahrungen in der für das Handballspiel wesentlichen 1 gegen 1 Grundsituation aufzubauen.

Der dhb schreibt die offensiven Deckungsformen, die er in seiner Rahmentrainingskonzeption für den Kinderhandball empfiehlt, verbindlich für alle Wettbewerbsspiele vor. Dies schafft den Rahmen dafür, dass die Kinder die altersgerechten Trainingsinhalte im Spiel anwenden können und so wertvolle Lernerfahrungen aufbauen. Denn gerade das Lernen im Spiel durch Versuch und Irrtum fördert ihre Kreativität und entwickelt Ihre Spielfähigkeit.

Welche Regeln im Einzelnen gelten, ist weiter unten zusammengefasst.

Regelungen zum Kinder- und Jugendhandball in Unterfranken

Gemeinsam. Leidenschaftlich. Begeistern.

Zurück zur Info-Seite der Löwen.

Zurück zur Startseite der Löwen.

Like die Löwen auf ihrer Facebook-Seite.

Die Löwen sind auch auf Instagram.

Links zu unseren Partnervereinen:

TG 48 Würzburg (Infos zur JSG Würzburg-Lengfeld)

TSG Estenfeld (Infos zur KooperationTSGE Facebook)