Handball-Minis - Keine Angst vorm bösen Wolf

Gut gebrüllt, Mini-Löwen — Besuch im Wolfsrevier

Mini-LöwenRimpar Wölfe

Mittendrin im Wolfsrevier - 15 Handball-Minis waren beim 28:26 Heimsieg der Rimpar Wölfe gegen den EHV Aue als Einlaufkids hautnah dabei.

Bereits rund 45 Minuten vor dem Zweitligaspiel ging es für die Kinder in die Kabinen, wo sie sich umziehen und kurz stärken konnten, um knapp eine halbe Stunde später von den Wölfen ins Wolfsrevier geführt zu werden. Danach ging es zu Eltern und Freunden in den Gästeblock, wo es mächtig zur Sache ging, denn die Fan-Trommler aus Aue lieferten dem Rimparer Fanblock lautstark Kontra.

Mit knapp 50 Freunden und Begleitern waren die Lengfelder Handballer gut in der S.Oliver-Arena vertreten und konnten ein spannendes Handballspiel beobachten. Zu bestaunen gab es zudem noch artistische Tanzeinlagen während der Timeouts und in der Halbzeitpause wurde mit Wölfe-Maskottchen Lupo, dem großen Bruder des eigenen Mini-Teammaskottchens (Grimmi der Wolf), posiert.

Nachdem unsere Minis in der ersten Hälfte die Wölfe von der Torauslinie in der Abwehr unterstützt hatten, konnten sie in der zweiten Hälfte dann den Wölfe-Angriff hautnah erleben. Ein besonderer Leckerbissen war ein Kempa-Trick, den der ein oder andere Mini sicher auch noch nachahmen wird. Und einmal konnte ein Mini sogar helfen, die Harzkugel, die bei einer Torabwehr über das Netz hinaus in den Gästeblock flog, wieder zurück ins Spiel zu bringen.

Das Spiel selbst wurde fair geführt und war eine echte Werbung für unseren schönen Sport. Die Rimpar Wölfe lagen von Beginn an in Front, zogen zwischenzeitlich bis auf 5 Tore davon, konnten sich allerdings nie wirklich absetzen. Am Ende gewannen die Hausherren knapp aber verdient, und so wurde nach dem Abpfiff noch mit Faschingskapelle und Fans ordentlich gefeiert.

Alles in allem ein gelungener Abend für Kinder und Begleiter, der nach dem Spiel durch eine erfolgreiche Autogrammjagd und ein Gemeinschaftsfoto mit einem Teil des Wolfsrudels abgerundet wurde. So bleibt nicht nur das Wölfe-Shirt als Erinnerung zurück und wir hoffen, dass dieses Erlebnis für die Kinder Motivation ist, weiter am Ball zu bleiben.

LB

Zurück