FGL - Startschuss

Den offiziellen Startschuss in die neue Session gab Gesellschaftspräsident Philipp Ponnath dann am Samstag, den 12.11.2016 um 20.11 Uhr, ebenfalls im Hause der Senatoren Schömig. Unter den zahlreichen Gästen durfte die FGL auch wieder den Bezirksjugendleiter Unterfranken des Fastnachtverbandes Franken (FVF) und Rektor der Grundschule Lengfeld, Herrn Roland Wagner mit seiner Frau Karin begrüßen. Anschließend übernahm unser Sitzungspräsident, Thomas Mosthaf, das Mikrofon und führte durch das weitere Programm des Abends.

Er startete wieder mit einem kurzen Jahresrückblick, vorgertagen diesmal in gereimter Form, mit heiteren, aber auch nachdenklichen Versen. Nach diesem Moment des Rückblickes nun aber kein Halten mehr: Mit dem Marschtanz unserer Aktivengarde, dem Aushängeschild einer jeden Faschingsgesellschaft, folgte gleich ein absolutes Highlight. Immer wieder eine Freude hier zusehen zu dürfen. Herzlichen Dank an die Trainerin Jasmin Thur und an die Betreuerin Miriam Schulz.

Mit Unterstützung des Musikers Stefan Menig führte unser Sitzungspräsident gewohnt charmant weiter durchs Programm. Es folgte die Übergabe des neuen Sessionsordens an das Präsidium, den Elferrat, die Ehrenhelfer und an die Trainerinnen. Der Orden dieser Session zeigt ein Bild von Lengfeld um 1930, gehalten vom Lengfelder Lemmertrater.

Ein paar flotte Musikstücke später folgte mit dem Auftritt unseres Tanzpaares Dominic und Rebecca Ruttor gleich ein weiteres Highlight. Bereits die vierte Session tanzen die Geschwister mittlerweile zusammen, ein ganz toller Auftritt mit einer sichtbaren Leistungssteigerung von Jahr zu Jahr. Herzlichen Dank an die beiden und ihre Trainerinnen Andrea Fabian und Katharina Kreißl. Nach dem kräftigen und verdienten Applaus der Gäste ging es weiter im Programm mit den Ehrunen des Fastnachtverbandes Franken, vorgenommen durch den Bezirksjugendleiter Unterfranken des FVF, Herrn Roland Wagner. Den Verbandsorden des FVF erhielt in diesem Jahr Stefan Menninger, die Ehrennadel in Silber wurde verliehen an Miriam Schulz, Jessica Klima und Andrea Gauler. Die Ehrennadel in Gold ging an Katharina Kreißl und Gerlinde Kerler.

Nach einer weiteren Musikrunde folgte mit dem Marschtanz unserer Juniorengarde ein weiterer Kracher. Auch für diese tolle Leistung ein herzliches Dankeschön an die jungen Damen und Trainerinnen Jessica Klima, Denise Schulz und Betreuerin Ursula Göpfert.

Weiter ging es mit einem ebenfalls sehr erfreulichen Punkt: Der Aufnahme von zwei neuen Elferräten. Wie es die Tradition verlangt, mussten die beiden, sehr zu Freude des Publikums, eine obligatorische Aufnahmeprüfung überstehen. Angelehnt an die Show von Stefan Raab durften sie bei "Blamieren oder Kassieren" ihr Wissen über die FGL testen, mussten nach dem Motto "Wer bin ich" Mitglieder des Elferrats erkennen, einen Einzugsmarsch präsentieren und mit Unterstützung unseres Musikers Stefan Menig und des Publikums das Lengfelder-Lied singen. Trotz ausbaufähiger Ergebnisse sind die beiden auf jeden Fall eine große Bereischerung für unseren Elferrat und die ganze Abteilung, herzlich Willkommen Stefan Menninger und Stefan Gauler.

Spätestens beim nun folgenden Schautanz unserer Aktivengarde hielt es niemanden mehr auf seinem Stuhl. Vom Mais zum Popcorn - eine tolle Choreografie zu mitreißender Musik, einstudiert und trainiert von Clarissa Thur und Miriam Schulz als Betreuerin, hierfür herzlichen Dank. Die Auftritte dieses ABends gaben sicher einen tollen Vorgeschmack zu unserer großen Prunksitzung am Samstag, 18.02.2017 in der Kürnachtalhalle.

Weiter ging es mit dem "Lempfelder-Lemmetrater" Komitee, auch dieses hatte noch einige Auszeichnungen zu vergeben. Den Lemmetrater in Silber erhielten Guido Wengerter und Alina Scharfenberger, den Lemmetrater in Gold erhielten Stefanie Müller und Denise Schulz.

Das Präsidium gratuliert hiermit nochmal allen Geehrten und dankt ihnen für ihren Einsatz in der Gesellschaft.

Im Anschluss an das offizielle Programm konnte bis 24:00 Uhr nach Herzenslust getanzt, geredet und gelacht werden, bevor wegen des Volkstrauertages die Musik verstummte.

Zurück