Volleyball-Herren I

Volleyball-Herren 1 - Dem Klassenerhalt zum Greifen nah!

Am gestrigen Samstag reisten die ersten Herren des TSV Lengfeld nach Coburg zur SG Teamwork Ebersdorf/Coburg. Ohne den verletzten Hannes Schönewolf war das Ziel klar: Man wollte 3 Punkte, um mit 25 Punkten den Klassenerhalt in der Bayernliga Nord fix einzutüten.


Der Plan ging auf. Im ersten Satz legten die Lengfelder los wie die Feuerwehr und überrannten den Gegner (7:1; 14:6; 22:12) mit 25:15 zur Satzführung. Mehr Gegenwehr der Gegner spürte man dann im zweiten Satz. Ein früher Rückstand (3:5) zwang Schönewolf als Interimscoach an der Seitenlinie früh zur ersten Auszeit. Auch im folgenden Verlauf gerieten die Lengfelder ins Hintertreffen (9:14) und konnten den Rückstand nicht mehr aufholen. Satzausgleich (20:25)! Im dritten Satz starteten die Lengfelder, allen voran Marco Waigand mit seinen gefürchteten Aufschlägen, sensationell mit einer 4:0-Führung in den Satz. Dann kam der vollkommene Bruch in der Partie. Nach einer 10:3-Führung ließ der TSV vollkommen beeindruckt den Gegner schalten und walten. Es funktionierte nichts mehr… Über die Details wollen wir mal nicht weiter sprechen… (15:25). Somit waren die 3 Punkte also dahin… Nach der Blamage im dritten Satz berappelte man sich allerdings schnell: Zuspieler Benjamin Kiendl am Aufschlag sorgte für eine schnelle 7:1-Führung. Kleine Unkonzentriertheiten brachten die Gegner allerdings wieder in die Partie und es entwickelte sich ein umkämpftes Spiel (10:10; 17:17), bevor man Ebersdorf/Coburg wieder davon ziehen ließ (17:21). „Jetzt aber erst recht“, dachte sich Lengfeld und drehte mit einer Aufschlagserie von Hühne und guter Block- und Defense-Arbeit in der Crunchtime auf (22:22), um durch Kiendl am Aufschlag den 2:2-Satzausgleich und den Einzug ins Tiebreak perfekt zu machen. Und auch im Tiebreak sorgten eine geschlossene, hoch konzentrierte Mannschaftsleistung und der eiserne Wille für eine 8:4-Führung beim Seitenwechsel. Zwar ließ man die SG Teamwork nochmal auf einen Zähler rankommen (12:11), machte den Deckel dann jedoch endgültig drauf. Lengfeld belohnt sich für eine hervorragende Mannschaftsmoral (den dritten Satz mal ausgeklammert) und ist dem Klassenerhalt mit nun 24 Punkten auf Platz 5 so nah wie nie zuvor.


Für den TSV Lengfeld spielten: Thomas Göb, Bernhard Hennrich (Außen), Tom Hühne, Markus Wolz (Mitte), Philipp Neukamm, Martin Wolz (Diagonal), Benjamin Kiendl, Marco Waigand (Zuspiel), Philipp Waigand (Libero), Hannes Schönewolf (Co-Trainer).


Bei aller Freude um den wichtigen Auswärtssieg gab es auch eine gehörige Portion Wehmut. Unser Zuspieler Benjamin zieht es aus beruflichen Gründen nach München. Nach fünf erfolgreichen Saisons im Team von Spielertrainer Bernhard Hennrich wünschen wir Benji alles erdenklich Gute für die Zukunft, immer ein glückliches Händchen nicht nur am Ball und ein möglichst baldiges Wiedersehen. Die Herren I des TSV Lengfeld sagen nur eins: DANKE, Benji!!!

 

 

Zurück