Volleyball-Herren I

Volleyball-Herren 1 - Lengfeld mit Big Point

Der Anfang der Partie gehörte den Lengfelder (9:3). Eibelstadt steckte jedoch nicht auf und kam durch eine Aufschlagserie wieder heran (10:9). Unbeeindruckt der verspielten Führung machte der TSV konzentriert weiter (18:15, 22:18), ließ jedoch zum Satzende hin erneut federn (22:21, 24:24). Im Gegensatz zu den letzten Partien bewiesen die Lengfelder jedoch Nervenstärke und entschieden den Satz mit 27:25 für sich. Im zweiten Durchgang zeigten sich die Hausherren unbeeindruckt vom knappen Satzverlust und gingen dank starker Aufschläge mit 8:3 in Führung. Die Lengfelder kämpften sich zurück (10:8), konnten jedoch nicht an Eibelstadt vorbeiziehen (8:10, 15:17, 20:22). In der Endphase schien alles möglich (22:23), doch Eibelstadt behielt die Oberhand und glich zum 1:1 in Sätzen aus (25:22). Nach verhaltenem Beginn (2:4) im Satz Nummer 3, liefen die Lengfelder zunächst stets einem Rückstand hinterher (6:9, 11:12, 17:20), ehe Martin Wolz am Aufschlag die Lengfelder wieder zurück ins Spiel brachte (22:22). Beim Stand von 25:24 aus Lengfelder-Sicht war es dann am für den Aufschlag eingewechselten Marco Waigand die Weichen für den vorentscheidenden Satzerfolg zu stellen. Einer seiner routinierten Flatter-Aufschläge stellte die Grundlage für einen krachenden Block von Markus Wolz dar (26:24). Der erneut knappe Satzverlust zehrte nun sichtlich an der Moral der Eibelstädter (2:5, 7:12). Ein nun wie entfesselt aufspielender Schönewolf in Verbindung mit der Blockmaschinerie eines Markus Wolz legte den Grundstein für einen ungefährdeten 25:14-Satzerfolg und somit drei wichtigen Punkten zum Verbleib in der Bayernliga.

Für den TSV spielten: Thomas Göb, Bernhard Hennrich, Johannes Schönewolf (Außen), Tom Hühne, Markus Wolz (Mitte), Philipp Neukamm, Martin Wolz (Diagonal), Benjamin Kiendl, Marco Waigand (Zuspiel), Philipp Waigand (Libero), Thomas Bendikowski (Co-Trainer).

Mit nun 22 Punkten belegt der TSV weiterhin den 5. Tabellenplatz und hat bei noch drei ausstehenden Spielen 8 Punkte Vorsprung auf die auf dem Relegationsplatz verweilenden Eibelstädter (ein Spiel weniger). Mit breiter Brust werden die Lengfelder nun die nächsten zwei Wochen zum Training nutzen, um dann am Samstag, den 02.03.2019, ab 19.30 Uhr beim Gegner aus Coburg möglichst mit einem Sieg den Klassenverleib in trockene Tücher zu bringen.

Zurück