Volleyball-Herren I

Volleyball-Herren 1 - Lengfeld ohne Biss

Am heutigen Sonntag musste sich die ersten Herren-Volleyballmannschaft des TSV den Gästen aus Abensberg mit 0:3 geschlagen geben und weiß erneut nur phasenweise zu überzeugen.

Ohne den erkrankten Markus Wolz musste einmal mehr in dieser Saison Außenangreifer Thomas Göb die ungewohnte Mittelblocker-Position bekleiden. Nach verhaltenem Beginn (2:4, 4:7) entwickelte sich eine ausgeglichene Partie (10:10, 13:13) ehe sich der TSV danke einer starken Aufschlagserie von Göb mit 19:15 absetzen konnte. Doch der TSV zog keinerlei Profit aus der 4-Punkte Führung (19:19, 21:23) und musste sich in der Satzendphase trotz zweier wuchtiger Einer-Blocks von Zuspieler Kiendl und drei eigenen Satzbällen den Gästen geschlagen geben (27:29). Erneut mangelte es an der nötigen Kaltschnäuzigkeit die Gäste mit einer 1:0-Satzführung bereits unter Druck zu setzen. Doch Lengfeld steckte nicht auf, startete stark in den zweiten Satz (4:0, 6:1). Beim Stand von 8:4 an fanden die Mannen von Spielertrainer Hennrich jedoch auf einmal kein Mittel mehr gegen die wuchtig angreifenden und zu diesem Zeitpunkt kontrolliert blockenden Gäste (8:8, 9:11). Der TSV musste abreisen lassen (13:22) und stand nach vielversprechendem Beginn bereits mit dem Rücken zur Wand (15:25, 0:2 in Sätzen). Auch im dritten Durchgang begann Lengfeld druckvoll (6:2) und führte stets bis zur Satzmitte (8:4, 12:10). Im weiteren Satzverlauf spielten die Abendsberger dann schlichtweg cleverer und machten weniger Fehler. Der TSV geriet ins Hintertreffen (12:13, 19:23) und musste sich am Ende mit 21:25 geschlagen geben. Unsere Sponsoren von der Softwareentwicklung CPL, vom Maler & Lackierer Brückl, sowie der Deutschen Vermögensberatung in Person von Martin Benedikt präsentieren die wertvollsten Spieler der Begegnung: Thomas Semmelmann vom TSV Abensberg und Libero Philipp Waigand auf Seiten der Lengfelder.

Für den TSV Lengfeld spielten: Bernhard Hennrich, Johannes Schönewolf (Außen), Thomas Göb, Tom Hühne (Mitte), Benjamin Kiendl, Marco Waigand (Zuspiel), Philipp Neukamm, Martin Wolz (Diagonal), Philipp Waigand (Libero).

Gegen starke Abensberger, denen man die Doppelbelastung durch ein erstes Spiel am Samstagabend nicht anmerkte, brachte sich der TSV mit einem unglücklichen ersten Satz mutmaßlich um einen erfolgreicheren Spielverlauf. Mit den punktlosen Niederlagen gegen Bad Windsheim und Abensberg verpasste man es also gegen die Mannschaften der oberen Tabellenhälfte zusätzliche Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu ergattern. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass den nächsten zwei Auswärtsspiele der Mannen aus dem Kürnachtal ein vorentscheidender Charakter zu Teil wird. Am kommenden Samstag, den 16.02.2019, reist man zum Tabellenachten aus Eibelstadt. Ab 16 Uhr wird der TSV alles daransetzen, an die erfolgreiche Hinrundenbegegnung gegen den Mitaufsteiger anzuknüpfen. Mit einem Sieg gegen Eibelstadt und am ersten März-Wochenende gegen Ebersdorf/Coburg strebt der TSV erstmalig ein entspanntes Saisonfinale an. Mal sehen, was die Jungs von Spielertrainer Hennrich zum Leisten im Stande sind.

 

Zurück