Volleyball-Herren I

Volleyball-Herren 1 - Lengfeld weiter auf dem Vormarsch

Am heutigen Sonntag konnte sich die erste Herren-Volleyballmannschaft des TSV Lengfeld gegen die Gäste vom TSV Neuburg mit 3:1 durchsetzen und klettert mit drei Siegen aus den ersten vier Spielen im neuen Jahr auf den fünften Tabellenplatz der Bayernliga Nord.

Mit dem wichtigen 3:1-Sieg gegen den TSV Eibelstadt im Gepäck, starteten die Mannen von Spielertrainer Hennrich souverän in die Partie gegen den Tabellenletzten und Aufsteiger aus Neuburg (6:13, 14:22). Ohne zu glänzen, aber mit der nötigen Durchschlagskraft zur rechten Zeit konnte man den ersten Satz für sich entscheiden (25:18). Fortan erwiesen sich die Gäste als unangenehmer Gegner und Lengfeld konnte nicht annähernd an sein berauschendes Spiel vom Freitag-Abend anknüpfen. Nach verhaltenem Beginn (10:12), kämpfte sich der TSV zurück (14:14) und erhöhte zum Satzende hin den Druck. Ein 25:21-Satzerfolg stellte den hart erarbeiteten Lohn dar. Im dritten Satz dann ein ähnliches Bild. Zu Beginn lag der TSV in Rückstand (6:8), kämpfte sich zur Satzmitte hin zurück (11:11, 17:15), ließ aber dann abreißen. Neuburg fand zu diesem Zeitpunkt immer eine Lücke im Lengfelder Block und die Mannen aus dem Kürnachtal waren aufgrund zahlreicher Eigenfehler nicht in der Lage, die Gäste zu diesem Zeitpunkt ausreichend unter Druck zu setzen. Mit 21:25 musste der ersten Satz an diesem Tag abgeben geben. Doch die Lengfelder steckten nicht auf und starten fokussiert in Satz Nummer vier (4:2). Allen voran Markus Wolz und Johannes Schönewolf konnten nun von Zuspieler Kiendl des Öfteren in Szene gesetzt werden und trugen entscheidend zum ungefährdeten Satzerfolg bei (9:6, 17:10, 25:14) Unsere Sponsoren von der Softwareentwicklung CPL, vom Maler & Lackierer Brückl, sowie der Deutschen Vermögensberatung in Person von Martin Benedikt präsentieren die wertvollsten Spieler der Begegnung: Jean-Marcel Diegeler vom TSV Neuburg und Benjamin Kiendl auf Seiten der Lengfelder.

Für den TSV Lengfeld spielten: Thomas Göb, Bernhard Hennrich, Johannes Schönewolf (Außen), Tom Hühne, Markus Wolz (Mitte), Benjamin Kiendl, Marco Waigand (Zuspiel), Philipp Neukamm, Martin Wolz (Diagonal), Philipp Waigand (Libero), Thomas Bendikowski (Co-Trainer).

Lengfeld hat nun mit 9 von 12 Punkten im Januar das eigene Zwischenziel von drei Siegen erreicht und lediglich gegen den Tabellenprimus aus Amberg nicht punkten können. Man liegt nun fürs Erste 5 Punkte vor dem Relegationsplatz und kann mit ansprechenden Leistungen in den drei Februar-Spielen gegen Bad Windsheim (3. Platz), Abensberg (4. Platz) und erneut Eibelstadt (8. Platz) sogar noch weiter in der Tabelle klettern. Die Devise im Kürnachtal lautet daher, den Schwung aus dem Januar mitzunehmen und möglichst vor dem Saisonfinale im März (3 Spiele) in der dritten Bayernliga-Saison der Vereinsgeschichte nichts mit Abstieg zu tun zu haben. Die erste Gelegenheit dazu gibt es am kommenden Samstag, den 02.02.2019, um 18.00 Uhr beim TV Bad Windsheim. Die Lengfelder Volleyballer bedanken sich für die lautstarke Unterstützung der eigenen Fans an den beiden Spieltag und richten einen besonderer Dank an die Garde der Faschingsgesellschaft Lengfeld, die am heutigen Sonntag mit ihrem Kurzauftritt einen imposanten Einblick in ihr Repertoire für den Fasching 2019 geben konnten. Wer sich also noch keine Karte für die jährliche Prunksitzung gesichert hat, sollte dies schleunigst tun!

Zurück