Volleyball-Herren I

Volleyball-Herren 1 –Lengfeld kommt nicht in Schwung

Am gestrigen Sonntag war die erste Herrenvolleyballmannschaft des TSV beim letztjährigen Vize-Meister aus Regenstauf zu Gast. Einmal mehr konnten die Lengfelder keine konstante Leistung abrufen und mussten sich am Ende klar mit 3:0 geschlagen geben.

Drei Sätze, dreimal mit Rückstand begonnen (0:3, 0:3, 1:4). Wäre die Mannschaft von Spielertrainer Hennrich ein 100-Meter Sprinter, so müsste man definitiv am Start arbeiten. Im ersten Satz kämpfte man sich zurück und lag in einem ansehnlichen Spiel gut im Rennen (9:6, 13:10). Beim Stand von 15:15 dann der Bruch im Spiel. Die eigene Annahme brach weg, kein Druck auf die Abwehr der Hausherren, ein trostloser 18:25-Satzverlust die Folge. Im zweiten Satz ein ähnliches Bild. Lange bot man den Regenstaufern die Stirn, hatte beim Stand vom 19:18 alle Chance und spielte erneut gerade in der entscheidenden Phase alles nur nicht sein bestes Volleyball. Wieder hatten die Mannen aus dem Kürnachtal beim 21:25 das Nachsehen. Es nützt einem Nichts, läuft man bis 80-Metern an der Spitze mit und trudelt den Rest ins Ziel. Was in der letztjährigen Landesliga-Saison noch das ein oder andere Mal funktioniert hat, wird in der Bayernliga nun von nahezu jedem Gegner eiskalt genutzt. Im dritten Durchgang kämpfte sich der TSV lediglich auf 5:6 heran und musst bereits dann abreißen lassen (5:9, 14:19). Nach dem 18:25-Satzverlust und dem damit verbunden 0:3 muss man wieder einmal feststellen, dass hätte man die Sätze bis 25 ordentlich gespielt, hätte man wohl auch Regenstauf gewaltig ärgern können. Der Konjunktiv, nicht zwingend der Freund eines jeden Berichterstatters. So bezahlt man nun weiteres Lehrgeld und muss weiter darauf warten, dass der Knoten endlich platzt.

Für den TSV Lengfeld spielten: Thomas Göb, Bernhard Hennrich, Johannes Schönewolf, (Außen), Tom Hühne, Markus Wolz (Mitte), Benjamin Kiendl, Marco Waigand (Zuspiel), Philipp Neukamm, Martin Wolz (Diagonal), Philipp Waigand (Libero).

Eine Chance zum Punkten gibt es für die Lengfelder in diesem Jahr noch. Am kommenden Sonntag, den 16.12.2018, sind die Volkacher um 15.00 Uhr zu Gast im Kürnachtal. Im ,,Mainfranken-Derby“ darf man auf eine spannende Partie hoffen, hatten die Begegnungen in den vergangenen Jahren stets einiges zu bieten. Die Männer um Libero Philipp Waigand werden diese Woche intensiv an ihrer ,,Standfestigkeit“ arbeiten, damit gegen Volkach so lange auf gutem Niveau durchgehalten werden kann, bis Punkte im Sack sind. Wir freuen uns daher auf zahlreiches Kommen. Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt.

Zurück