Volleyball-Herren I

Volleyball-Herren 1 – Die Höhen und Tiefen des TSV

Am gestrigen Samstag war die SG Teamwork Ebersdorf/Coburg zu Gast in der wieder bespielbaren Kürnachtalhalle. Nach einer Partie mit zahlreichen Höhen und Tiefen mussten sich die Lengfelder am Ende mit einem Punkt zufriedengeben.

Der TSV kam absolut nicht in die Begegnung (3:8, 6:14). Ohne stabile Annahme war der Spielaufbau für Zuspieler Marco Waigand ein schweres Unterfangen. Als die Lengfelder in der Satzmitte zur Aufholjagd ansetzten (13:17) zeigten die Gäste ihre Abgeklärtheit und ließen nichts anbrennen (18:25). Nach solidem Beginn im zweiten Satz (9:4, 10:9) nahm sich Spielertrainer Bernhard Hennrich beim Stand von 12:13 ein Herz und brachte den TSV mit einer Serie mit 22:14 in Front. Ein deutlicher 25:17-Satzerfolg die Konsequenz. Anstatt die Dominanz mit in den dritten Durchgang zu nehmen verfielen die Manen aus dem Kürnachtal wieder in die Muster des Spielanfangs. Schnell lag man deutlich in Rückstand (6:11, 7:17) und verlor den Satz sang- und klanglos mit 10:25. Von Co-Trainer Bendikowski angetrieben sammelte sich der TSV wieder und startete stark in den vierten Satz (6:5, 15:12), zwei Punkte im Visier. Allen voran Schönewolf, ein ums andere Mal von Kiendl über die Außenposition in Szene gesetzt, zeigte nun seine Wucht im Angriff. Lengfeld dominierte erneut und erspielte sich den zu diesem Zeitpunkt verdienten Tie-Break (25:20). Leider ist der Tie-Break stets ein ungerader Satz, man ahnt was kommen mag. Die TSVler verschliefen den Beginn (2:5) und zogen erneut keinen Nutzen aus der Energie des vorherigen Satzgewinnes. Die Gäste aus Coburg spielten abgeklärt, nahezu fehlerfrei in diesem Moment und ließen die Hausherren nicht zurück in die Partie (4:10, 9:15). Eine 2:3-Niederlage, die erneut das ausgeglichene Niveau in der diesjährigen Bayernliga zeigt. Unsere Sponsoren von der Softwareentwicklung CPL, vom Maler & Lackierer Brückl, sowie der Deutschen Vermögensberatung in Person von Martin Benedikt präsentieren die wertvollsten Spieler der Begegnung: Benjamin Kucera von der SG Teamwork Ebersdorf/Coburg und Johannes Schönewolf auf Seiten der Lengfelder.

Für den TSV Lengfeld spielten: Thomas Göb, Bernhard Hennrich, Johannes Schönewolf, (Außen), Tom Hühne, Markus Wolz (Mitte), Benjamin Kiendl, Marco Waigand (Zuspiel), Philipp Neukamm, Martin Wolz (Diagonal), Philipp Waigand (Libero).

Eine Bayernliga-Partie mit fünf deutlichen Sätzen, die allen voran von der hervorragenden Abwehr-Moral auf beiden Seiten lebte. Lengfeld ist mit nunmehr 7 Punkten weiterhin Tabellensiebter der Bayernliga Nord und muss in den restlichen beiden Partien der Hinrunde punkten, um nicht auf einem Abstiegsplatz zu überwintern. Erste Gelegenheit bekommt der TSV am kommenden Sonntag, den 09.12.2018, ab 16.00 Uhr beim Aufstiegsanwärter aus Regenstauf. Wir bedanken uns bei unseren Herren II und Damen I für die tolle Unterstützung bei der Spieltagsdurchführung und dem lautstarken Anfeuern.

Zurück