1. Handball-Übernachtungscamp der E-Jugenden aus Lengfeld und Estenfeld

Handball macht riesig Spaß

TSG EstenfeldTSV LengfeldDie Mädchen und Jungs der Handball-E-Jugenden der TSG Estenfeld und des TSV Lengfeld haben sich am Freitag und Samstag beim 1. Handball-Übernachtungscamp der E-Jugenden aus Lengfeld und Estenfeld gemeinsam richtig ausgetobt. In drei aufeinander aufbauenden Trainingseinheiten wurde intensiv Koordination, Kondition und das Spiel 1 gegen 1 geübt. Zudem gab es in den Pausen weitere Gaudi und zwischendurch eine ziemlich kurze Nacht.

Das erste Lengfelder Trainingscamp für die Handball-E-Jugend setzt die Reihe der Gemeinschaftsaktionen mit unserem Partnerverein TSG Estenfeld fort, deren E-Jugend ja auch von 5 Lengfelder Mädels verstärkt wird. Nachdem wir schon im Sommer beim gemeinsamen Beach-Training (zusammen mit der Rimparer E-Jugend) einen Riesenspaß hatten und im Oktober als Einlaufkids im Wolfsrevier waren, haben wir uns dieses Mal an das Thema Übernachtung gewagt. Am 2. Dezember plant dann die TSG Estenfeld ein Gemeinschaftstraining in der Weißen Mühle, zu dem evtl. sogar der Nikolaus kommt, wenn man den Gerüchten trauen darf ...

Wir hatten in der Spitze 27 Kinder am Start und für sie ein durchaus anspruchsvolles Programm aus drei jeweils zweistündigen Trainingseinheiten geplant, welche die Jungs und Mädels auch mit voller Begeisterung mitgemacht haben. In jeder Einheit haben wir unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt, so dass immer wieder neue Übungen zu bewältigen waren und keinem langweilig wurde. Eher im Gegenteil, der Tatendrang der Kids war so groß, dass wir nach dem Abendessen am Freitag noch nicht einmal das angedachte Mohrenkopf-Wettessen durchführen konnten. Sofort ging es wieder in die Halle zum Toben und erst um 10 Uhr, als wir die Halle räumen mussten, konnten wir den Energiepegel der Kinder langsam runterfahren.

 

TSG Estenfeld HandballLengfelder LöwenUm Mitternacht war schließlich Ruhe und es wurde still in der Löwenhöhle. Um 7 Uhr allerdings waren die Akkus wieder voll und bereits vor dem Frühstück fand - ungeplant - das erste Handballspiel statt. Zum Frühstück gab es zur Überraschung noch selbstgebackene Martinsgänse und schon ging es wieder in die Halle. Als um 9 Uhr dann das reguläre Training begann, brauchten sich die Kinder schon gar nicht mehr warm machen. Gegen 11 Uhr sollte dann Pause sein, doch die Kinder haben die Spielphase zum Schluss der Trainingseinheit einfach um eine Stunde ausgedehnt. Schließlich siegte dann pünktlich zur Mittagszeit doch noch der Hunger und die Kinder stärkten sich mit Würstchen, Brezeln Obst und Gemüse.

Als Nachtisch konnten wir dann das Mohrenkopf-Wettessen nachholen, das am Vorabend noch dem Tatendrang der Kinder zum Opfer fiel. Nachdem die erste Runde noch halbwegs geordnet zu Tisch durchgeführt wurde, ging es in der zweiten Runde in den Liegestütz. Ein Spaß für Groß und Klein, denn hier haben auch die Betreuer mitgemacht.

In der letzten Trainingseinheit am Nachmittag haben wir es dann etwas ruhiger angehen lassen und die Kinder zunächst koordinativ gefordert. Im Anschluss haben wir dann noch einmal ausgedehnt 1:1- und 2:2-Spiele durchgeführt und mit einem Spiel auf dem Großfeld das Camp beendet. Alle Kinder haben toll mitgemacht und hoffentlich eine Menge mitgenommen. Spaß hat es ihnen auf jeden Fall gemacht, und so fiel die Anstrengung nach immerhin 6 Stunden Training innerhalb von 24 Stunden gar nicht ins Gewicht.

Wir danken allen Helfern, Spendern, Eltern und Betreuern sehr herzlich für Eure Hilfe, denn ohne Euch wäre dieses Event so nicht möglich gewesen. Die Gesichter der Kinder sagen mir, dass sich der Aufwand mehr als gelohnt hat und es stark nach einer Fortsetzung riecht ...

LB

Zurück