Herren I - Lengfeld zieht den Kürzeren gegen souveräne Eltmänner.

Gegen die bisher ungeschlagenen Aufsteiger wollten die Lengfelder die positiven Aspekte aus den letzten Trainings und Spielen mitnehmen und versuchen den haushohen Favoriten zu ärgern.
Dies gelang dem TSV vor allem im ersten Satz, in dem man durch wenige Eigenfehler und konzentrierte Blocks und Feldabwehr dem VC Eltmann II zuzusetzen wusste und sich ein 22:22 Unentschieden erkämpfte.
Die Bundesligaerfahrung einiger Akteure der Gegner sorgten dann jedoch für den Satzverlust zum 0:1 (22:25).
Nachdem mehr oder weniger knappen Satzverlust wollte man an den ersten Satz anknüpfen. Dem TSV gelang es allerdings nicht, das Spiel so offen wie im ersten Satz zu halten und musste früh einem Rückstand hinterherlaufen (6:2). Es schlichen sich Ungenauigkeiten im Lengfelder Spielaufbau ein, die der Gegner zu nutzen wusste. Letztlich stand ein klares 25 zu 15 auf der Anzeigetafel.
Auch im dritten Satz liefen die Mannen um Libero Philipp Waigand stets einem Rückstand hinterher. Zumindest das Publikum bekam teils packende Ballwechsel zu sehen, allen voran durch starke Abwehraktionen von Zuspieler Marco Waigand und Leo Hepp. Auch das half letztendlich nicht, den dritten Satzverlust (19:25) zu verhindern.

Wir gratulieren den Jungs vom VC Eltmann II und wünschen viel Erfolg im Aufstiegsrennen.

MVPs wurden Leo Hepp für Lengfeld und Daniel Korn auf Eltmanner Seite. Sie werden präsentiert von der Deutschen Vermögensberatung in Person von Martin Benedikt.

Für den TSV Lengfeld spielten:
Thomas Göb, Bernhard Hennrich, Philipp Neukamm, Leonhard Hepp (Außenangriff), Tom Hühne, Markus Wolz, Daniel Ulrich (Mittelblock), Daniel Hauk, Marco Waigand (Zuspiel), Martin Wolz (Diagonal), Philipp Waigand (Libero).

Die nächste Chance endlich wieder Punkte aufs Lengfelder Konto zu verbuchen gibt es nächsten Samstag um 19.30 Uhr auswärts gegen Memmelsdorf I.

Zurück