Volleyball-Herren I

Volleyball-Herren 1 - Lengfeld auf dem Weg zur Meisterschaft

Volleyball-Herren 1 – Lengfeld auf dem Weg zur Meisterschaft

Am heutigen Sonntag feierte die ersten Volleyball-Herrenmannschaft des TSV einen ungefährdeten 3:1-Auswärtssieg beim TV Haßfurt und ist nun nur noch einen Schritt von der Meisterschaft in der Landesliga Nordwest entfernt.

Für den kurzfristig verhinderten Spielertrainer Bernhard Hennrich stand heute der noch leicht angeschlagene Zuspieler Benjamin Kiendl für den TSV an der Seitenlinie. Im ersten Satz der Begegnung überrollte der TSV die Hausherren förmlich. Durch die Bank starke Aufschläge und eine hervorragende Blockarbeit sorgten für ein schnelles und deutliches 25:9. Im zweiten Durchgang dann nach ausgeglichenem Beginn (7:7) ein ähnliches Bild. Die Mannen um Dauerbrenner Philipp Waigand erhöhten die Schlagzahl und hatten nach 33 Minuten Spielzeit das 2:0 in der Tasche (25:14). Aufgrund der Dominanz rotierte Trainer Kiendl nun, gab dem gesamten 12-köpfigen Kader Einsatzzeit. Trotz stabiler Annahme und variablem Zuspiel konnte der TSV im dritten Satz den Fluss nicht beibehalten. Zahlreiche Aufschlagsfehler und verhaltene Angriff brachten die Gastgeber zurück in die Partie. Man lief ständig einem Rückstand hinterher und musste wie so oft in dieser Saison den vierten Satz bestreiten (21:25). Dort knüpften die Lengfelder jedoch nahtlos an die Darbietung der ersten beiden Sätze an und entschieden nach 15 Minuten Satz (25:11) und Spiel für sich.

Für den TSV Lengfeld spielten: Thomas Göb, Johannes Schönewolf, Felix Wappler (Außen) Tom Hühne, Matthias Seubert, Janick Sill, Markus Wolz (Mitte), Benjamin Kiendl, Marco Waigand (Zuspiel), Philipp Neukamm, Martin Wolz (Diagonal), Philipp Waigand (Libero).

Weiterhin ungeschlagen bastelt der TSV an seiner nahezu perfekten Saison. Mit nunmehr 38 Punkten aus 13 Partien (39:11 Sätze) hat man die Vize-Meisterschaft sicher und bei noch drei ausstehenden Begegnung 10 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten aus Eibelstadt (12 Partien, 32:15 Sätze). Die Rechnung ist nun ganz einfach: Gewinnt der TSV eines seiner letzten drei Saisonspiele mit 3:0 oder 3:1, ist die Meisterschaft sicher, auch ein 3:2-Erfolg sollte beim deutlich besseren Satzverhältnis ausreichen. Die nächste Gelegenheit hierzu bietet sich idealerweise beim letzten Heimspieltag der Saison am Sonntag, den 11.03.18, ab 13.00 Uhr in der Kürnachtalhalle, wenn die SGS und der TV Erlangen zu Gast sind. Die Mannschaft wird alles daran setzen, in der eigenen Halle alles unter Dach und Fach zu bringen und hofft, dass der Verfolger aus Eibelstadt nicht bereits durch eine Niederlage bei einem seiner Auswärtsspiele für eine Vorentscheidung sorgt.

Zurück