Volleyball-Herren I

Volleyball-Herren 1 - Arbeitssieg zum Jahresabschluss

Am gestrigen Samstag erkämpfte die erste Herren-Volleyballmannschaft des TSV im letzten Spiel des Jahres ein 3:0 beim TV Erlangen und überwintert ungeschlagen und ohne Punktverlust als Tabellenführer in der Landesliga Nordwest.

Gegen die Hausherren vom TV Erlangen kamen die Lengfelder erst sehr spät in die Partie, zeigten zu selten die eines ungeschlagenen Tabellenführers würdige Souveränität. Nach Beginn auf Augenhöhe (9:8) konnte sich der TSV zur Mitte des ersten Satzes erstmalig absetzen (15:10), verpasste es aber anschließend aus der Führung Profit zu ziehen. Aus stabiler Annahme und Abwehr heraus gelang es nicht, am Netz zu überzeugen. Verhaltene Angriffe, teils bedingt durch durchwachsenes Zuspiel, setzen Erlangen nicht zwingend unter Druck. Trotz 23:20-Führung ließ man die Gastgeber auf 23:23 heran kommen, ehe man den Satz mit 25:23 für sich entscheiden konnte.  Satz Nummer zwei, ein ähnliches Bild. Mit einer 13:8-Führung im Gepäck fanden die Mannen aus dem Kürnachtal erneut nicht zu ihrem gewohnt souveränen Spiel. Erlangen witterte seine Chance, kämpfte sicher heran (17:19) und erspielte sich im weiteren Verlauf Satzbälle (22:24). Trainer Hennrich blieb gelassen, nahm keine Auszeit und vertraute auf sein Team. Angeführt vom kontrolliert aufschlagenden Sill zeigte der TSV dann erstmalig in der Begegnung sein Potential. Mit dem Rücken zur Wand spielte man in dieser Phase fehlerfrei, was auf die Gastgeber aus deren Sicht leider nicht zutraf. Mit 26:24 konnte der Satzverlust in aller letzter Sekunde vermieden werden. Der Knackpunkt in der Partie. Im dritten Durchgang überrollte der TSV zu Beginn dann sichtlich geschlagene Gäste (6:1, 12:3) und präsentierte sich im Block und Angriff des Öfteren von seiner Sahneseite. Ein deutliches 25:15 die Konsequenz. Die Lengfelder wünschen dem verletzten Erlanger-Spieler gute Besserung und eine schneller Genesung, sodass er beim Rückspiel im März in der Kürnachtal-Halle wieder mit von der Partie sein kann.

Für den TSV Lengfeld spielten: Thomas Göb, Johannes Schönewolf, Felix Wappler (Außen), Tom Hühne, Matthias Seubert, Janick Sill, Markus Wolz (Mitte), Benjamin Kiendl, Marco Waigand (Zuspiel), Philipp Neukamm, Martin Wolz (Diagonal), Philipp Waigand (Libero), Bernhard Hennrich (Coach).

Neun Spiele, neun Siege, 27 Punkte und 27:6 Sätze. Trotz des hochgesteckten Ziels des direkten Wiederaufstiegs in die Bayernliga hätten wohl niemand beim TSV mit einer derartig überragenden Hinrunde gerechnet. Nach vierwöchiger Weihnachtspause geht es dann Mitte Januar für den TSV mit einer Reihe an Auswärtsspielen in die offizielle Rückrunde. Hauptaugenmerk wird hier sein, die Spannung und Konzentration weiter hochzuhalten, um das Ziel Meisterschaft vielleicht sogar schon vorzeitig zu verwirklichen.

Zurück