Volleyball-Herren I

Volleyball-Herren 1 – Lengfeld ist ,,Herbstmeister"

Am vergangenen Sonntag konnte die erste Herren-Volleyballmannschaft des TSV beim vorletzten Heimspieltag der Saison ihre Vormachtstellung in der Landesliga Nordwest behaupten und führt mit zwei 3:1-Siegen zur Halbzeit der Saison die Tabelle weiter ohne Punktverlust an.

Angeführt vom stark-aufschlagenden Zuspieler Marco Waigand fand der TSV überragend in die Partie gegen die Gäste aus Mömlingen und entschied nach 17 Minuten den ersten Durchgang deutlich für sich (25:11). Im Satz Nummer zwei zeigte sich Mömlingen jedoch unbeeindruckt, setzte den TSV gleich zu Beginn sichtlich unter Druck (5:8-Rückstand). Im weiteren Satzverlauf stabilisierte sich die Annahme um Libero Philipp Waigand, ein gut aufgelegter Neukamm auf der Diagonalposition half dem TSV ein ums andere Mal den Anschluss zu halten (10:12, 17:18). Beim Stand von 22:21 war es dann Hühne am Aufschlag, der den Unterschied machte, und den Satz für die Lengfelder nahezu im Alleingang entschied (25:21). Das 3:0 vor Augen, gestaltete sich der dritte Durchgang durchweg ausgeglichen (10:11, 18:18). Die Mannen von Spielertrainer Hennrich wussten in den entscheidenden Momenten nicht zu überzeugen, zahlreiche vermeidbare Fehler verhinderten ein Absetzen. Symptomatisch beendeten zwei direkt Annahmefehler den Satz mit 23:25 für die Gäste. Hennrich reagierte, brachte Kiendl und Schönewolf, und zeigte damit ein glückliches Händchen. In Analogie zum ersten Satz (5:0-Führung) spielte der TSV von Beginn an souverän und entschied den vierten Satz (25:15) und die Partie (3:1) für sich.

Zweites Spiel, erstes Highlight. Gegen den Tabellenzweiten aus Eibelstadt wussten die Lengfelder, dass ihr bestes Volleyball zum Siegen nötig sein werde. Getreu dem Motto ,,Nothing to Lose“ waren es zu Beginn des ersten Satzes jedoch die Gäste, die den TSV förmlich überrollten (0:6). Die Kürnachtaler kämpften sich zwar zurück (11:12), doch Eibelstadt schlug weiterhin stark auf und legte mit dem 11:16 den Grundstein für den ersten misslungenen Spielauftakt der Lengfelder in dieser Saison (20:25). Im zweiten Satz behielten die mutig aufspielenden Gäste zunächst die Nase vorne (5:8), ehe die Lengfelder zunehmend zur ihrem Spiel fanden. Beim Stand von 11:11 war es Sill beim Aufschlag, der die Mannschaft erstmalig deutlich in Front brachte (15:11). Im weiteren Verlauf war es an Schönewolf und Martin Wolz im Angriff und Block den Unterschied zu machen (22:16). Mit 25:20 konnte man zum 1:1 ausgleichen. Das phasenweise nun überragende Spiel aus der eigenen Annahme/Abwehr heraus setzte sich nahtlos im dritten Satz fort. Zuspieler Kiendl setzte nun auch den eingewechselten Wappler und Markus Wolz in Szene, über 9:4 und 16:9 konnte man den Durchgang eindrucksvoll mit 25:15 gewinnen. Doch Eibelstadt steckte nicht auf, Satz Nummer vier zunächst ein Duell auf Augenhöhe (7:8, 14:13). Den längeren Atem zeigte jedoch der TSV. Zwei Aufschlagserien von Schönewolf und Martin Wolz (18.16, 21:17) hielten die Gäste zur rechten Zeit auf Distanz, ein 25:20 die Konsequenz.

Für den TSV Lengfeld spielten: Thomas Göb, Bernhard Hennrich, Johannes Schönewolf, Felix Wappler (Außen), Tom Hühne, Matthias Seubert, Janick Sill, Markus Wolz (Mitte), Benjamin Kiendl, Marco Waigand (Zuspiel), Philipp Neukamm, Martin Wolz (Diagonal), Philipp Waigand (Libero).

Zwei Spiele, sechs Punkte und ein ausgeglichener, 13-Mann starker Kader, der erneut den Unterschied macht. Mit Eibelstadt konnte man nun auch den wohl stärksten Gegner in der Landesliga bezwingen und bleibt zum Abschluss der ,,Hinrunde“ nach 8 Partien (24 Punkte) weiter ungeschlagener Tabellenführer. Zum Jahresabschluss ist der TSV am Samstag, den 16.12.2017, ab 15 Uhr dann beim TV Erlangen zu Gast und wird Alles daran setzen auch ungeschlagen in die Weihnachtspause zu gehen.

Zurück