Volleyball-Herren I

Volleyball-Herren 1 – Lengfeld mit einem Bein in der neuen Bayernliga-Saison

Am vorletzten Heimspieltag der diesjährigen Bayernliga-Saison war der VC Eltmann II am heutigen Sonntag zu Gast in der Kürnachtalhalle. Gegen den direkten Konkurrenten um den Relegationsplatz zum Verbleib in der Bayernliga konnten die Lengfelder einen wichtigen 3:1-Erfolg erzielen und stehen nun mit einem Bein in der neuen Bayernliga-Saison.

Mit dem weiterhin verletzten Schönewolf an der Seitenlinie, ließ Libero-Coach Hennrich beim Heimspiel gegen den VC Eltmann II mit Thomas Göb und Janick Sill auf der Außenposition beginnen. Nach ausgeglichenem Beginn gegen die in absoluter Minimalbesetzung angereisten Eltmänner fand der TSV zunehmend besser in die Begegnung und konnte sich zur Satzmitte auf 16:11 absetzen. Allen voran durchdachte Angriffe von Sill und die gewohnte Wucht von Martin Wolz über die Diagonale waren jeweils ein Garant für den Vorsprung. Einige Unsicherheiten in der eigenen Annahme brachten zum Satzende hin die Gäste wieder zurück ins Spiel, doch Lengfeld konnte den ersten Durchgang mit 25:23 für sich entscheiden. Zuspieler Kiendl ermunterte in der Satzpause zu einer mutigen Annahme, konnten die beiden in den letzten Spielen so stark aufspielenden Mittelblocker Markus Wolz und Oliver Stöffler noch nicht wirklich ins Spiel gebracht werden. Doch der TSV lief im zweiten Satz von Beginn an einem Rückstand hinterher (3:8). Platziert und wuchtig aufschlagende Eltmänner setzten die Lengfelder-Annahme sichtlich unter Druck. Erst zum Satzende hin konnte der TSV auf 19:21 herankommen, der eingewechselte Felix Wappler erwies sich zu diesem Zeitpunkt als entscheidender Stabilitätsfaktor. Lengfeld belohnte sich jedoch nicht und machte es Eltmann durch unnötige individuelle Fehler zu diesem Zeitpunkt einfach, den Satz mit 25:20 zu gewinnen. Im dritten Satz fanden dann die TSVler aus einer nun wieder soliden Annahme um Wappler zu ihrem eigenen Spiel. Kiendl konnte vermehrt Stöffler und allen voran Markus Wolz einsetzen, ein stetiger 2-3 Punkte Vorsprung die Konsequenz. In einer spannenden Schlussphase konnte der Satz mit 25:23 gewonnen werden. Im vierten Durchgang zogen die Mannen aus dem Kürnachtal dann zur Satzmitte dank einer Sprungaufschlagserie von Martin Wolz auf 16:12 davon. Diesen Vorsprung konnte die Mannschaft mit nun vorhandener Dominanz am Netz souverän bis zum Ende verwalten (25:21).

Für den TSV Lengfeld spielten: Thomas Göb, Janick Sill, Felix Wappler (Außen) Oliver Stöffler, Markus Wolz (Mitte), Benjamin Kiendl (Zuspiel), Martin Wolz (Diagonal), Bernhard Hennrich, Martin Wolf ( Libero), Johannes Schönewolf (Trainer).

Der TSV schiebt sich nun mit 24 Punkten aus 16 Spielen auf den fünften Tabellenplatz der Bayernliga Nord. Bei noch zwei ausstehenden Spielen beträgt der Vorsprung auf die derzeitig achtplatzierten Faulbacher jedoch weiterhin ,,nur“ 5 Punkte. Mit dem heutigen Sieg bringt man jedoch die Mannschaften aus Memmelsdorf und Eltmann mit ins Boot, wenn es heißt, wer darf am Ende der Saison Relegation spielen. Man darf also gespannt auf das nächste Wochenende schauen, wenn der TSV am Sonntag, den 12.03.2017, um 15 Uhr beim TV Mömlingen möglichst mit einem Sieg versuchen wird, den Klassenerhalt ohne Umweg klar zu machen. Zudem spielt am Samstag Memmelsdorf in Eltmann und am Sonntag Faulbach in Memmelsdorf. Die Oberfranken könnten sich kein schöneres Doppelspieltags-Wochenende wünschen! Die Mannschaft bedankt sich bei Aushilfscoach Schönewolf und wünscht dem ,,Team-Leader“, der aufgrund einer Schulterverletzung weiterhin für mehrere Monate ausfallen wird, eine in Hinblick auf die nächste (Bayernliga)-Saison schnelle Genesung! Besten Dank zum einen auch an Martin Wolf, der aufgrund der angespannten Personalsituation bereitwillig als Backup zur Verfügung stand und die zahlreichen Zuschauer, die an einem sonnigen Sonntagnachmittag und der zeitgleichen Fußball-Konkurrenz den Weg in die Halle gefunden haben!

Zurück