Handball-E-Jugend - Turnier in Waldbüttelbrunn

Erste Standortbestimmung

Das E-Jugend-Turnier in Waldbüttelbrunn wurde in 2 aufeinander folgenden Gruppen durchgeführt. Unsere Jung-Löwen nahmen in der stärkeren Gruppe teil und konnten eines von drei Spielen gewinnen.

Nachdem wir im Sommer noch Hände ringend nach Spielern gesucht haben, konnten wir heute mit stattlichen 13 E-Jugendlichen die Reise auf die andere Mainseite antreten. Und die Mädels, die wir nicht in Estenfeld unterbringen konnten, waren noch nicht einmal dabei. Da die - stark gewachsene - Mannschaft in dieser Form so noch nicht gespielt hatte, waren die heutigen Spiele eine aufschlussreiche Standortbestimmung.

Im ersten Spiel legten die Jungs gleich mit einem Blitzstart los und zogen schnell mit 7:0 davon. Das Laufspiel ohne Ball und auch die Abwehrarbeit in der Manndeckung war erstaunlich gut, bis dann mit der ersten kompletten Durchwechselung der Truppe der Spielfluss sichtbar verloren ging. Trotzdem sich die Jungs deutlich besser erholen konnten im Verhältnis zu den anderen Mannschaften, die teilweise ganz ohne Auswechselspieler angereist waren oder sogar noch durch fremde Spieler aufgefüllt werden mussten, war der damit verbundene Vorteil nicht zu spüren. So schlichen sich mit zunehmender Spieldauer immer mehr Flüchtigkeitsfehler ein und unsere Jungs konnten den Vorsprung nicht mehr weiter ausbauen.

In der zweiten Partie gegen die gemischte E-Jugend unseres Partnervereins, der TG Würzburg, gerieten wir schnell in Rückstand und liefen diesem bis zum Schluss mit zunehmendem Abstand hinterher. Im Angriff wurden einige Bälle leichtfertig hergegeben und führten wiederholt zu Tempogegenstößen, die dann immer schnell und gefährlich vorgetragen wurden. Hier war die ständige Wechselei auch keine Hilfe. In der Abwehr funktionierte das Spiel ohne Ball dann plötzlich nicht mehr und die TGW kam oftmals freistehend zum Wurf. Vorne kamen die Jungs zu einigen guten Wurfmöglichkeiten, zielten aber immer wieder auf den TGW-Torwart, der einige Körpertreffer abbekam. So blieb am Ende außer Erfahrungen nicht viel zählbares übrig.

Im dritten und letzten Spiel gingen wir zunächst in Führung und konnten das Spiel bis zum 4:5 noch einigermaßen ausgeglichen gestalten. Dann wiederholte sich das Muster der zunehmenden Unkonzentriertheiten aus den ersten beiden Partien und die Jungs wurden von den gut spielenden Heidingsfeldern für ihre Nachlässigkeiten mehr und mehr bestraft. Trotz der Niederlage konnte man allerdings schon sehen, dass die Truppe sich zusammenfindet. Alles in Allem also ein relativ guter Start. Mal sehen, wie es dann in 3 Wochen in Thüngersheim läuft.

Zum Schluss noch unsere Spielergebnisse:

TSV Lengfeld - TV Marktsteft - 11:4

TSV Lengfeld - TG 48 Würzburg - 2:7

TSV Lengfeld - TG Heidingsfeld - 5:8

LB

Vielen Dank an Ludger für das Foto

Zurück